BOOK NOW!

Die neue Offenheit des Chateau de Montcaud

Das in einem fünf Hektare grossen Schlosspark angesiedelte Anwesen des Chateau de Montcaud besteht aus drei Gebäuden: Gleich am Eingang befindet sich das ehemalige Wärterhaus, das in eine originelle «Gite», sprich Ferienwohnung, umgewandelt wird. Im eigentlichen Schlossgebäude erwarten uns der Grossteil der Hotelzimmer sowie Salon, Rezeption und Spa/Fitness. Das hufeisenförmigen Nebengebäude, welches ursprünglich die Stallungen des Gutes enthielt, wird künftig zwei Restaurants und eine Bar beherbergen.

Nachdem wir uns in unserer Blogserie zur Transformation des Chateau de Montcaud bereits mit der Renovierung der Hotelzimmer und der Sanierung des Schlossparks befasst haben, beleuchtet der vorliegende Beitrag den Komplettumbau des Neben- beziehungsweise Restaurantgebäudes.

Licht und Aussicht

Beleuchtet ist ein wahres Wort. Wer sich an die ursprüngliche Fassade des damaligen Rezeptionsgebäudes des Chateau de Montcaud erinnern mag, wird die neue Fassade kaum wiedererkennen. Unter der strengen Feder unseres Architekten und Hüter der Originalität Michel Sudres wurde schon kurz nach der ersten Sichtung der Gebäude beschlossen, die Fassade zu öffnen und die einmalige Sicht auf den Schlosspark frei zu legen. Grosse, gusseiserne Portale stehen nun an Stelle der kleinen Fenster, schmiedeiserne Atelierfenster zieren die Fassade und geben von Innen den Blick frei aufs Schlossgebäude, die Parfüm- und Kräutergärten sowie den weitläufigen Schlosspark.

Innen oder Aussen

Betritt man das Gebäude durch den Haupteingang steht man in einem lichtdurchfluteten Entree, welches die verschiedenen Restaurantbereiche verbindet. Nicht nur die Fassade wurde durch grossflächige Fenster komplett umgestaltet. Auch im Innern des Gebäudes sah es während des Umbaus zuweilen so aus, als bliebe kein Stein auf dem Anderen. Das Konzept der Öffnung soll zudem auch nach dem Umbau im Zentrum stehen; Gäste von nah und fern sollen sich hier willkommen fühlen.

Gourmettempel oder Nachbarschaftsbistro

Zukünftig stehen zwei Restaurants und eine Bar, mit je einem eigenen, lauschigen Aussenbereich, ganzjährig den Hotelgästen aber auch allen Besuchern der Region sowie der lokalen Bevölkerung offen: ein Bistro mit einfacher, mediteraner Küche sowie ein Gourmetrestaurant, welches moderne französische Küche auf höchstem Niveau servieren wird. Ersteres verfügt neben dem Innenbereich über eine herrliche Terrasse im Schlosspark, letzteres über den magischen Innenhof mit Kräuter- und Gemüsegarten.

Gruppen, Bankette und Feierlichkeiten

Grössere oder kleinere Gruppen werden im neuen Chateau de Montcaud ebenfalls kulinarisch verwöhnt und geniessen ein privates Ambiente, abseits des Hotelbetriebes. Zu den beiden Restaurants hinzu kommt ein Eventbereich, bestehend aus einem Salon und einem kleinen Boardroom. Bis zu 70 Leute können hier wunderbar feiern, tagen oder konferieren. Selbstverständlich besteht auch hier die Möglichkeit den Aussenbereich z.B. für einen stimmungsvollen Aperitif unter den Baumriesen des Schlossparkes zu nutzen.

Kulinarischer Treffpunkt

So entsteht Eingangs des Val de la Ceze, am äusseren Rand der Provence, allmählich ein Treffpunkt für Genussmenschen, welches verschiedene Möglichkeiten bietet, sich kulinarisch verwöhnen zu lassen. Unserem Küchenchef Matthieu Hervé steht dazu eine komplett erneuerte Hauptküche sowie sein eigenes Kreativatelier im Taubenschlag zur Verfügung. Mehr dazu und zu seiner Person in einem zukünftigen Blogbeitrag.